60 Jahre HFO Gruppe

Ob man die richtigen Entscheidungen getroffen hat, zeigt sich meist später. So ist das im Privat-, aber auch im Berufsleben. Und dort gilt dies für beide Seiten. Sowohl für den Arbeitgeber als auch den Arbeitnehmer. Zeigt sich doch für beide erst nach einiger Zeit, ob man gegenseitig miteinander kann und gemeinsam Erfolg hat. Für vier langjährige Mitarbeitende hat sich die Entscheidung, für die HFO Gruppe zu arbeiten, längst als die absolut richtige herausgestellt. Und auch die HFO Gruppe weiß bestens, was sie an diesen vier Mitarbeitenden hat. Daher wurden sie jetzt auch geehrt: Sabine Tischer und Alexander Deimunt für zehn Jahre, Angelika Weiß und Harald Heinrich für 20 Jahre Unternehmenszugehörigkeit.

Gemeinsame Ehrung für Sabine Tischer, Angelika Weiß, Alexander Deimunt und Harald Heinrich, die es zusammen auf über ein halbes Jahrhundert HFO-Erfahrung bringen

Ein Jahrzehnt, noch mehr zwei Jahrzehnte sind eine lange Zeit. Da passiert einiges. Wenn man so lange einem Arbeitgeber die Treue hält und sich so für das Unternehmen engagiert, ist aber in dieser Zeit das Allermeiste richtig und gut gelaufen. „Ich kann das für unsere vier jetzt Geehrten voll unterschreiben. Wir haben mit ihnen ein tolles Los gezogen“, sagt der Vorstandsvorsitzende der HFO Gruppe, Achim Hager. „Das man in dieser langen Zeit auch mal eine kontroverse Diskussion hat, gehört dazu und ist sogar fruchtbar“, fährt Hager fort, der sich sehr darüber freut, als Arbeitgeber mit der HFO Gruppe so attraktiv zu sein, dass Mitarbeitende so lange dem Unternehmen treu bleiben.

Beispiel Sabine Tischer. Seit Mitte Februar 2009 bereichert sie das Team der Auftragsbearbeitung und Kundenbetreuung und steht den Kunden als kompetente Ansprechpartnerin stets souverän zur Seite. „Kein Tag hier war wie der andere. Das ist Reiz und Motivation zugleich. Ich freue mich auf die nächste Zeit zusammen mit der HFO“, sagt die jetzt Geehrte. Oder Alexander Deimunt. Er hat in seiner Dekade im Unternehmen bereits viele Abteilungen kennengelernt, sich dort als Produktmanager immer engagiert eingebracht und eingesetzt. „Ich versuche immer, mein Bestes zu geben und spiele da, wo mich der Trainer aufstellt“, bilanziert Deimunt in der Sportlersprache seine Zeit bei HFO und schaut optimistisch auf die nächsten Aufgaben.

Doppelt so lange wie Sabine Tischer und Alexander Deimunt arbeiten Angelika Weiß und Harald Heinrich für die HFO Gruppe. 20 Jahre ist nochmal eine andere Kategorie; Es ist beinahe ein halbes Berufsleben. In schnelllebigen Zeiten wie unseren fast schon so etwas wie eine Ausnahme. Angelika Weiß‘ und Harald Heinrichs Einstieg im März 1999 erfolgte noch bei der Hochfranken Online GmbH, der Keimzelle der heutigen HFO Gruppe. „Sehr spannend war es, zu sehen, wie das alles vom Startup zum Mittelständler mit weit über 160 Mitarbeitenden wurde. Es war toll, dabei gewesen zu sein und ich freue mich darauf, weiterhin Teil des Teams zu sein“, sagt Weiß. Und Heinrich, der in zwei Jahrzehnten für die HFO-Tochter BSO Billingsolutions and Operating GmbH sozusagen ‚Billing-Geschichte‘ geschrieben hat: „Die Zeit im Unternehmen war sehr schön. Im Nachhinein verging sie wie im Flug. Das lag natürlich auch daran, dass die Gruppe immer weiter gewachsen ist, es viele technische Entwicklungen gab und es daher nie so etwas wie Monotonie gab.“

Der Finanzvorstand der HFO Holding, Jörg Böckel, hob bei der Ehrung die Vorbildfunktion der Vier hervor: „Was sie für das Unternehmen geleistet haben, ist beispielgebend! Ich möchte allen hierfür und auch für ihre Loyalität danken!“

to Top